Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 37/2013

Albumcover

Willis Earl Beal
Nobody Knows

Willis Earl Beal besitzt die Gnade des Außenseitertums. Als Obdachloser lernte er das Improvisieren, das Überleben mit geringen Mitteln – als Musiker ist er ebenso wenig an Perfektion interessiert, sondern vielmehr an der Dreck atmenden Authentizität seiner Songs.

Das musikalische Spektrum bewegt sich auf seinem zweiten Album zwischen Straßenköter-Soul und Schluffi-Blues, meist niedergeschlagen, immer aber brüchig und mit doppelten Böden ausgestattet. Seine dunkle Stimme ist dabei der Kitt, eine grobporige Mischung aus waldschrat’scher Trunkenheit und beseeltem Gospelsänger, die den Songs ein fast spirituelles Flair verleiht. Es ist seine wirkungsvolle Waffe gegen eine Welt in bejammernswertem Zustand. (Markus Wiludda, eldoradio*)

Links: Homepage | Label | Facebook

Anspieltipps

Coming Through, #2
Link:

Too Dry To Cry, #6
Link:

Burning Bridges, #4
Link:

Nobody Knows, #12
Link:

What's The Deal, # 7
Link:

Archiv aller Silberlinge

radiobar