Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 45/2007

Albumcover

Radiohead
In Rainbows

In der Ehe fürchtet man bekanntlich das verflixte siebte Jahr. So beschlich auch viele im Vorfeld der hastig anberaumten Veröffentlichung von Radioheads siebtem Album ein ungutes Gefühl. Schließlich galt es für die erste Online-Veröffentlichung einer Bestseller-Band nicht nur gegen das eigene Schaffen zu bestehen, sondern vielmehr den Nimbus einer Gratisbeilage abzuschütteln. Denn den Preis für das Album bestimmen die Hörer selbst. Bereits im Vorfeld der furiosen Veröffentlichung am 10. Oktober 2007 gab es etliche Diskussionen in der Musikbranche. Über die Musik selbst sprach man dabei gar nicht, sondern über die neuartige Vertriebsmethode: Radiohead verzichten nämlich bei "In Rainbows" zunächst auf die physikalische Verbreitung ihres Album auf CD oder Vinyl und auf die Zusammenarbeit mit einem Label. Seit dem 10.10. kann man sich das Album einfach auf der Homepage www.inrainbows.com im 160kbit-mp3-Format downloaden. All diejenigen, die mit nackten mp3-Dateien nichts anfangen können, können sich entweder auf den normalen CD Releasetermin im Januar freuen oder aber sich die am 3. Dezember erscheinende Discbox auf der Homepage vorbestellen, die neben dem normalen Album noch zwei Maxis auf Vinyl, ein aufwendiges Booklet und eine weitere CD mit acht Songs, Fotos und Artwork enthalten wird. Und kaum ist das Geschrei der Musikindustrie abgeflacht, gibt es auch schon namhafte Trittbrettfahrer wie HipHop-Flüchtling Saul Williams, dessen durchaus ebenfalls lohnende Album "The Inevitable Rise and Liberation of NiggyTardust!" seit dem 01. November zum Download bereitsteht. Hier allerdings schon in der kostenlosen Variante in besserer Qualität samt Artwork und Lyrics als PDF und für 5$ in gleich mehreren Dateitypen und Qualitäten im Schauladen.

Aber genug von den marktwirtschaftlichen Umständen, bei einem Silberling ist schließlich nur eines wirklich entscheidend, nämlich die Musik! Wer nach klassischer Rockmusik sucht, wird hier wohl nicht glücklich werden, einzig "Bodysnatchers" klingt wirklich rockig. Der Rest des Albums besteht zwar nicht nur aus ruhigen Klangteppichen - insbesondere der Opener "15 Step" startet mit einem Breakbeat alles andere als ruhig -, aber insgesamt beherrscht doch eine scheinbare Schlichtheit gepaart mit elektronischen Spielereien das Album. Aber gerade die simplen Klänge werden spielerisch und spannend aufbereitet, was vielleicht am deutlichsten bei der Schlusskaskade "Videotape" zum Tragen kommt. Wie von Radiohead gewohnt, sind die Klangschichten verwoben und fördern erst nach und nach neue Erlebnisse heran. Klassische Instrumente wie Geige und Klavier bieten den dunklen Elektronikern einen exzellenten Widerpart. Die perkussiven Elemente der Songs verleihen ihnen jeweils ein stabiles Gerüst für die Gesangsakrobatik von Thom Yorke, dessen Organ durchaus den affektiven Gestus bereitwillig den Songs opfert und neue Zugänge schafft. Bei „All I Need“ wird die düstere Stimmung von Glockenspielen konterkariert, „Faust Arp“ ist hingegen in seiner Art fast traditionell gedacht.

Den Radioheadsänger erinnert übrigens - da sind sich Presse und Künstler mal einig - "In Rainbows" an das meisterliche "OK Computer" von 1997, auch wenn die Atmosphäre auf dem aktuellen Werk ungleich subtiler aufgeladen ist. Und selbstverständlich erinnert die aktuelle Studioarbeit auch wenig an die ungestümen Gebilde von vor zehn Jahren. Ganz im Gegenteil, mit "In Rainbows" liegen zehn Songs vor, die modern, aber nicht mainstreamig modisch klingen, sondern eher zeitlosen Charakter besitzen. Und gerade diese ruhig fließende Homogenität lässt wieder einmal kaum Schwächen entdecken. Fazit: Man darf sich das Album zwar kostenlos downloaden, verdient haben Radiohead aber, dass die Hörer die zweijährige Arbeit, die gute Früchte getragen hat, gebührend entlohnen. (Florian Hesse, Triquency)

VÖ 10.10.2007

Download at: http://www.inrainbows.com

Anspieltipps

  • All I Need, Track 05
  • 15 Step, Track 01
  • Jigsaw Falling Into Place, Track 09
  • Bodysnatchers, Trackn 02
  • Videotape, Track 10

Archiv aller Silberlinge

radiobar