Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 47/2003

Albumcover

Olli Schulz & der Hund Marie
Brichst Du mir das Herz, dann brech' ich Dir die Beine!

GRAND HOTEL VAN CLEEF! - Das sympathische kleine Label aus Hamburg, gegründet von Marcus Wiebusch und Reimer Bustorff (Kettcar) sowie Thees Uhlmann (Tomte). Stellen wir uns die Tonträger aus diesem Label mal als Wirkliches Grand Hotel vor:
Die Imposante Eingangshalle namens Kettcar ("Du und wieviel von Deinen Freunden") hat uns beim Betreten des Hotels fast die Sprache verschlagen. So nett und freundlich ist man schon lange nicht mehr in einem Hotel empfangen worden.
Weiter ging es in den Aufenthaltsraum Tomte. Die Atmosphere war noch wärmer und angenehmer als man das von früheren Aufenthalten in diesen Räumlichkeiten gewohnt war. Das Personal ist zudem professioneller geworden, ohne überheblich zu sein. Dann ging es abends noch schnell in die Piano-Bar zu Death Cab for Cutie ("Transatlanticism", siehe Silberling vor ein paar Wochen). Auch hier einen angenehmen abend gehabt. Und jetzt ist endlich auch die Dachterrasse mit Biergarten fertig geworden. Womit wir endlich bei Olli Schulz & der Hund Marie wären. Im Grand Hotel Van Cleef kann er nur einen Platz unter freiem Himmel einnehmen. Ok, ok, es ist ím November ein wenig zu kalt für sowas, aber bei der aktuellen Platte von Olli Schulz muss man einfach den Blick auf einen Sternenhimmel frei haben. Schon der Titel des Albums verspricht viel: "Brichst Du mir das Herz, dann brech ich Dir die Beine!" Ist das nicht ein Satz den ein jeder von uns schonmal einem geliebten Menschen insgeheim sagen wollte. Wir trauen uns bloss nicht. Olli Schulz schon, und dazu auch noch ganz andere Sachen. Wer Sätze singt wie "Der Trost ist, dass ich zwei kenne, die aus all dem lernen. Der eine bist wohl Du, der andere wäre ich gerne..." muss ein Poet sein, wenn auch vielleicht auf eine besondere Art und Weise. Wer ist dieser Olli Schulz und wieso zum Teufel hat er einen Hund namens Marie dabei...?
Löschen und spulen zurück (um noch mal kurz eine andere Grand Hotel Van Cleef-Band zu zitieren). Kettcar-Konzert Anfang des Jahres. Im Vorprogramm betritt jemand mit Gitarre die Bühne, die Zuschauer sehen sich fragend an "Was soll das, wer ist das, was will der?" Etwa der Junge mit der Gitarre? Mitnichten! Eher der Mann mit der Gitarre! Und er schafft es, dass Publikum noch innerhalb der ersten Ansage auf seine Seite zu ziehen. Nur wenige Menschen können das (vielleicht noch Bernd Begemann, ein paar andere geborene Entertainer und natürlich Thees...) Olli Schulz macht Singer/Songwriter-Musik, ohne dabei peinlich zu sein. Ehrlich, offen, manchmal witzig und vor allem immer nachvollziebar. Alltagsbeobachtung nennt man das wohl. Mittlerweile ist Olli eine 2-köpfige Backingband zugelaufen (sagt man das nicht so bei Hunden?) Der Hund Marie besteht dabei hauptsächlich aus Max Schröder, durch dessen begabten Hände alle Instrumente dieser Platte gingen. Das dieser dazu neigt zu bellen, ist aber wohl nicht anzunehmen. Die Musik legt aber ihren Schwerpunkt auf Olli Schulz und seine Akkustik-Gitarre. Schöne Musik, aber vor allem: schöne Texte... Da wird beim Autofahren Run DMC gehört ("Unten mit dem King"), der gepflegte Selbstmord mit dem Föhn in der Badewanne geprobt ("Elefanten") und immer wieder gepflegter nordischer Humor. So darf Nora Tschirner (bekannt als Viva-Moderatorin und aus dem Film "Soloalbum") die Freundin von Olli Schulz sprechen, der essen scheinbar wichtiger ist als ihr Freund ("Küss mich schnell bevor Du platzt") oder man lauscht einem (ziemlich sinnlosen) Telfonat zwischen Olli und Thees, in Hamburger Platt geführt ("Platt"). Dann wird noch schnell dem Babe ein Mixtape aufgenommen, und mal ehrlich, das hat doch jeder musik-begeisterte schon mal gemacht. Worüber Nick Hornby ein ganzes Buch schreiben kann, warum nicht auch einen Song dazu schreiben ("Nimm mein Mixtape, babe"). Und auf dem Mixtape muss einfach Olli Schulz und der Hund Marie mit (mindestens) einem Song vertreten sein. Und das Tape dann unter freiem Himmel hören. Womit wir wieder auf der Dachterrasse im Grand Hotel Van Cleef sitzen. Der Blick in den Sternenhimmel gerichtet und sich eingestehen, "...dass in meinem Kopf ein Lied klingt, das einen gut durch die Nacht bringt!"

(Joachim Link, Radio Q)

KÜNSTLER: www.olli-schulz-online.de

LABEL: www.ghvc.de

Anspieltipps

  • Der Moment (Track 5)
  • Nimm mein Mixtape, babe (Track 10)
  • Unten mit dem King (Track 2)
  • Elefanten (Track 8)
  • Song: Durch die Nacht (Track 12)

Hier könnt Ihr Olli Schulz & der Hund Marie: Brichst Du mir das Herz, dann brech' ich Dir die Beine! - Silberling der Woche 47/2003 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar