Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 37/2002

Albumcover

Malente
No Risk No Funk

„Nomen est omen“ – Sag mir Deinen Namen und ich sag Dir Du bist – Christoph Götsch alias Gautsch a.k.a. Malente ist ein - um es mal vorsichtig zu formulieren - umtriebiger Mensch. Der Wahl-Münsteraner und gebürtige Niedersachse war/ist DJ und ist neben dem Xaver Fischer Trio, dem Frank Popp Ensemble das dritte Aushängeschild von Unique-Records, dem Label des gleichnamigen Düsseldorf Szene-Clubs. Nach seinem 2000er Debüt „The Spirit Of Malente“ veröffenlicht Malente nun mit „No Risk No Funk“ seinen zweiten Longplayer.
„No Risk No Funk“ ist wie der Name schon andeutet eine Party-Scheibe. Wer allerdings erwartet hat, hier die Reinkarnation von James Brown, Sly & The Family Stone oder George Clinton zu hören zu bekommen, der hat weit gefehlt. Auch ist diese Platte keine Evolution für das Genre Funk a la Weapon Of Choice oder Freekbass - so fern man das bei diesem Genre übersagt sagen kann. „No Risk No Funk“ ist eine DJ-Scheibe, die Spaß bringen soll, die ähnlich wie die Heroen der 70er die Massen auf die Tanzflächen treiben und zum tanzen bringen soll.

Vergleicht man „No Risk No Fun(k)“ mit dem Vorgängeralbum „The Spirit Of Malente“ so wird man schnell feststellen, daß die Beats fetter aber auch irgendwie amtlicher klingen. Seis drum- Malente wartet heuer mit einer fullminaten Mischung aus Breakbeat(Tr11), Ragga(Tr5) und einer gesunden Prise Soul(Tr2) und NuDiscoFunk(Tr7,9) auf. Bei der Single „Don’t stop“(Tr8) gibt’s sogar Reminiszensen an die HipHop-Ikone Africa Bambataa. Mit „Phat Thai“(Tr12) hat Malente außerdem noch eine extrem entspannte Chill-Out Nummer parat- Nach der Party ist vor der Party!

Alles in allem erweist sich „No Risk No Fun(k)“ als Refugium der fetten Beats und als Party-Garant. Und wie heißt es doch es so schön bei „The Law Is Wrong“: „It’s not about Techno-Noise, this sort of groove for for girls and boys- this shit is crazy. It’s funk for your ass with that Funkadelic Class.“ Q.E.D. - Was zu beweisen war. Maximilian Freudenschuss vom Intro-Magazin schriebt den auch treefend: „Super produziert, aber bis auf den heftigen Hidden-Track geht hier kaum etwas über Genre-Immanentes hinaus. Funk ja, Risiko - eher vorsichtig kalkuliert. Die etablierten englischen Szenegötter wie Strike Boys oder Molokos Winston Hazel werden es ihm jedenfalls danken und Stück für Stück auf und ab spielen“. Dem möchte ich mich anschließen.

Text: Felix Grimm, c.t. 96.9 Bochum

Anspieltipps

  • Mo: Funk The Rich (#2)
  • Di: Highlife (#10)
  • Mi: The Law Is Wrong (#9)
  • Do: Don´t Stop (#8)
  • Fr: I Wanna Rock (Hidden Track)

Hier könnt Ihr Malente: No Risk No Funk - Silberling der Woche 37/2002 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar