Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 36/2004

Albumcover

The Libertines
The Libertines

Es schien wie eine Erfolgsstory einer Indieband: Carl Barat und Pete Doherty, zwei befreundete Jungs aus London, gründeten die "Libertines" und wurden promt von einem der berühmtesten Indielabel Englands entdeckt - Rough Trade. Das Debutalbum „Up The Bracket“ löst daraufhin überall Entzückung aus. Das zweite Album ist in Arbeit. Doch dann war alles doch nicht mehr so rosig.
Carl Barat sieht sich plötzlich vor einem Problem: Sein Freund und Partner Pete Doherty ist heroinabhängig. Er bricht bei ihm zu Hause ein, und wandert erst mal eine Weile ins Gefängnis. Trotzdem gibt Carl nicht auf. Während Pete seine Zeit absitzt, entschließt er sich weiterzumachen. Als Pete entlassen wird, will er sich ändern, eine Entziehungskur machen, und zu den Libertines zurückkehren. Doch dann geht alles wieder von vorn los. Die Sucht, die Streitereien. Im Studio, wo das zweite Album schon auf vollen Touren aufgenommen wird.
Fünf Tage hält Pete es im Studio aus. Dann ist er wieder weg, und bei seinen Drogen. Eine Entziehungskur in Thailand bricht er vorzeitig ab.

Trotzdem entstand ein Album, was sich hören lassen kann. „The Libertines“ ist eine Weiterentwicklung, eine Verfeinerung von „Up The Bracket“. Es klingt immer noch schrebbelig und nach altem Punkrock á la Clash und Sex Pistols, aber man findet auch 60er angehauchte Stücke wie das grandiose „What Katie Did“ oder auch „Music When The Lights Go Out“.

Eine gelungene Mischung aus britischem Indiekrach und einer Homage an alte Helden. Une eine erfolgreiche dazu: Die erste Single „Can´t Stand Me Now“ landete sofort auf Platz der Britischen Charts.
Aber was bringt das alles den Libertines? Die wissen bis jetzt noch nicht wirklich, was sie tun wollen, wo die Zukunft ist.
Auf die Frage, was Carl denn nun macht, wenn Pete sich nicht bald wieder einkriegt zuckt er nur die Achseln: „Irgendwie muß es weitergehen“, sagt er traurig, „nur wie weiß ich nicht.“ „Pete ist mein Freund, und es tut weh das alles durchzumachen. Aber ich hab keine Lust mehr auf das ganze Nachdenken, auf die Selbstvorwürfe, auf die Frage, was ich hätte besser machen können, auf die Frage nach dem was dann! Ich zieh das jetzt durch, und dann seh ich weiter. Natürlich will ich das Pete wieder zurückkommt. Ich wünschte mir so sehr, er würde sich darauf besinne, wofür wir gekämpft haben, und was wir früher erreichen wollten!“
What Became Of The Likely Lads? So heißt das vorletzte Stück auf dem Album. Sie wissen es leider selbst nicht. Am 7. September spielen sie im Kölner Gebäude 9. Ob mit oder ohne Pete bleibt wohl vorerst auch offen.
Trotzdem, das Album ist ein Hammer. Man sollte es genießen, denn wer weiß - vielleicht ist es das letzte der Londoner...
(Amy Zayed, Campusradios NRW)

Artist: www.thelibertines.co.uk

Label: www.roughtraderecords.com

Tourdates:

06.09. Berlin, Kalkscheune

07.09. Köln, Gebäude 9

Anspieltipps

  • "Can`t Stand Me Now" #1
  • "What Became Of The Likely Lads" #14
  • "The Man Who Would Be King" #4
  • "What Katie Did“ #10
  • "Music When The Lights Go Out" #5

Hier könnt Ihr The Libertines: The Libertines - Silberling der Woche 36/2004 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar