Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 07/2003

Albumcover

Koufax
Social Life

Manche Bands haben es verdammt noch mal verdient richtig groß zu werden. Weil sie symphatisch sind, eine großartige Platte vorlegen und total unterschätzt werden. Koufax
sind einer dieser Bands. Mit ihrem zweiten Album "Social Life" könnten sie, so der geneigte Hörer und Musikliebhaber will, eine richtig große Nummer werden. Aber bei den ganzen Vorschußlorbeeren, alles noch mal zurück auf Anfang...
Sozusagen "Born in Detroit" krebste man erst beim ansässigen Label Doghouse herum, bei dem man 1999 die erste EP veröffentlichte. Aber manchmal spielt das Schicksal eben
Glücksbote. Robert Suchan war mit den Get Up Kids auf Tour und schraubte für sie in Europa Bühnen zusammen. Und so kam man schließlich 2000 beim Vagrant, dem Indie-Label schlechthin, unter. Ab dann ging es schnell, kurze Zeit später erschien das Debüt "It had to do with love" und im November 2002 "Social Life". Allerdings nur in
Amerika. Als man aber hierzulande das Potential dieser Combo erkannt schmiss man das
Teil auf den Markt und das ist auch gut so.
Ist doch Koufax eine Vagrant-Band der anderen Art. Vorbilder liegen im Jazz, The Cure
und Elvis Costello. Und diese Vorbilder verbindet man geschickt mit Gitarren, großen
Melodien et voila, da ist er der typische Koufax-Sound.
Schmeißt man die CD in den Player wird einem ein catchiges "Let Us Know" vor den Kopf
geknallt. Und schon ist man im Universum von Koufax gefangen. Irgendwie hat man das
Gefühl Gitarrenmusik zu hören, aber jede Skunde beweist einem das Gegenteil, denn Koufax bieten mehr als bloße Gitarrenmusik. Da ist teilweise versteckt, manchmal ganz
offensichtlich das Piano von Jared Rosenberg zu hören, Rhythmen, die man von Indie-Bands nicht gewöhnt ist. So schwebt man von einem Song zum nächsten. So kommt man
zum ersten - Glanzstück möchte ich es nicht nennen, da das ganze Album wie aus einem
Guss scheint - aber zu eibnem persönlichen Favourite: ?Saturdays alone?. Poppiger geht
es wohl kaum! Über diese großartige Melodie mag man die Lyrics ganz vergessen - "there´s nothing worse than saturdays alone, on top of having fridays at home,
weekends alone". Spielend leicht scheint hier die Verbindung verschiedenster Musikstile zu sein. Mit Kante
geschprochen: "Gitarre, Bass, Schlagzeug, Klavier" und "ist für eine Weile mehr als die Summe der einzelnen Teile". Koufax legen mit Social Life eine Latte ziemlich hoch, die
jede andere Vagrant-Band erstmal knacken muss.
Und was bleibt noch zu sagen? Wenn mich demnächst jemand fragt was ich singe werde ich sagen: KOUFAX!

(Text: Sandra Zapke, c.t. - Das Radio, Bochum)

HOMEPAGE: www.Koufaxmusic.com / LABEL: www.motor.de

Anspieltipps

  • MO: Let us know (#1)
  • DI:Social life (#3)
  • MI: Saturdayys alone (#4)
  • DO: Brightside (#7)
  • FR: Younger body, older soul (#8)

Hier könnt Ihr Koufax: Social Life - Silberling der Woche 07/2003 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar