Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 06/2008

Albumcover

Hot Chip
Made In The Dark

Der Ofen läuft auf Höchsttemperatur und an den Stromverbrauch darf man gar nicht erst denken, wenn Alexis Taylor, Joe Goddard, Al Doyle, Owen Clarke und Felix Martin sich wieder zuhause einschließen und die Synthies auf Touren bringen. Hot Chip haben sich nun wahrlich keine lange Pause gegönnt. Nach zwei Jahren Tour zum Zweitling „The Warning“ und einem gefeierten Mix-Album namens „DJ-Kicks“ steht acht Monate später ihr neuer Longplayer "Made In the Dark" in den Regalen.

Wer immer noch behauptet man bräuchte das beste, modernste und teuerste Studio um ein gutes Album zu produzieren, beißt auf Granit, oder eben auf heiße Fritten. Mit der Unterstützung von Soundengineer Jonathan Digby hat die Band ein sauberes Resultat abgeliefert. Die Nachbarn durften bestimmt schon mal probehören. Ganz nebenbei räumen die Jungs mit dem Vorurteil auf, dass man keinen Song mit nur einem Versuch aufnehmen kann. "Hold On" und "Out At The Pictures" sind Beispiele, wie so ein One-Take-Song klingt. Aber natürlich gilt gerade bei Hot Chip: Die Arbeit geht erst so richtig los, wenn die Instrumente im Kasten sind. Die Ecken werden gerundet, sanft kullernde Beats im Soundkleid versteckt und Details eingebaut, so dass die Welten digital/analog in einander verschwimmen.

Natürlich werden Erinnerungen an frühere Alben von Hot Chip wach. Owen Clark punktet mit den für ihn typischen Gitarren und Keyboard-Riffs, Felix Martin´s Fähigkeiten am Drumcomputer sind omnipräsent und die beiden Gründer der Band Alexis Taylor und Joe Goddard pushen die neuen Songs mit ihrem Talent zu neuen Höhen in Sachen Rhytmik, Songwriting, Sound und Dynamik, ohne aber dem Trend zu muskulösen Beats zu folgen. Hot Chip sind weniger Elektro und mehr Pop denn je.

"Shake A Fist" erschien bereits zu Beginn des Jahres als limitierte 12" und sorgte mit einem Todd Rungden Sample für Aufmerksamkeit durch den geschmeidigen Sound der sich auch oft auf der Scheibe wiederfindet. Besonderes elegant klingen hingegen die Balladen wie "Wrestlers", dass sich tatsächlich lyrisch um Hulk Hogans Sport dreht. Ein sanfter, souliger Gesang schmeichelt dem Hörer und zeigt zugleich die musikalische Vielfalt auf die Hot Chip bauen können. Sinnliche Melodien findet man auch beim Titeltrack "Made In The Dark" sowie bei "We´re Looking For A Lot Of Love", das ja auch schon mit dem Hammer darauf hinweist, was hier Sache ist. Soulig-chaotisch wird es bei "Bendable Poseable" und in der Kategorie Radiopop platzieren sich Hot Chip mit der Single "Ready For The Floor" und "One Pure Thought". Die Liebe zu souligen Songs begründet sich durch die musikalische Sozialisation der Bandgründer Taylor und Goddard, die nach eigenen Angaben Prince, die Souls of Mischief und Madlib zu ihrer Favoritenliste zählen.

Es ist das Feingeistige und Integrative, was auf „Made In The Dark“ dominiert. Die offensichtlicheren Melodien und treffsicheren Hits finden sich auf dem Vorgänger. Aber gerade die unterschiedlichen Einflüsse, die tanzwütigen Liveshows und das wieder einmal eindrucksvolle Coverdesign machen den Unterschied aus: Hot Chip darf jeder mögen. Hot Chip mag jeder – und dieser Trend wird sich vorläufig nicht umkehren. "The Warning" hat sie bekannt gemacht und ihnen eine Nominierung für den englischen Mercury Prize eingebracht, das DJ-Kicks Album war groß und mit “Made In The Dark“ haben sie zweifelsohne auf mehr als solidem Niveau nachgelegt. Wer also in seinem Budget und seinem Regal noch Platz für ein kleines rundes Ding hat, sollte anstatt in den Sexshop eher in den Musikladen um die Ecke gehen. Es lohnt sich. (Florian Dudda, CT das radio)

VÖ: 01.02.2008

Band: http://www.hotchip.co.uk/site | Label: http://www.emimusic.de/hot_chip

Anspieltipps

  • Ready For The Floor, Track 3
  • One Pure Thought, Track 8
  • Wrestlers, Track 10
  • Bendable Poseable, Track 4
  • Made In The Dark, Track 7

Hier könnt Ihr Hot Chip: Made In The Dark - Silberling der Woche 06/2008 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar