Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 47/2014

Albumcover: Hookworms - The Hum

Hookworms
The Hum

Hookworms oder auf Deutsch Hakenwürmer sind fiese kleine Biester, die einmal im Körper angelangt, sofort loslegen, diesen aufzufressen. Ein tödlicher Bewohner. Von so einem Gast ausgehöhlt fühlt sich auch MJ. Als Sänger und Texter der Hookworms verleiht er ihren Songs seit 2011 den traurigen Charme selbstzerstörerischer Tagebuch-Einträge.

Wie auf dem Vorgänger-Album verliert sich MJ auf  "The Hum" in dunklen Momenten, besingt im Song "On Leaving" mitreißend traurig den Tod eines Freundes und scheint zwischendurch fast am eigenen Leid zu ersticken. Aber nicht nur. Denn "The Hum" zeigt auf einmal einen Ausweg. "I moved towards the sun. I figured it out!" ruft MJ in "On Leaving". Und obwohl die Gitarre bei den gleichen zwei Akkorden bleibt, schwellen diese so intensiv an, dass wir den positiven Schimmer hören können. Es klingt, als würde uns der Song näher kommen und dann mit schwemmen, in einen angenehmen, gar nicht mehr so traurigen Strudel.

Die treibende Suche nach diesem Ausweg zieht sich durch die gesamte Platte. Ständiges Gitarrenfeedback und Echos aus tausend verschiedenen Richtungen stellen nicht nur für das Trommelfell eine Zerreißprobe dar, sondern auch für unsere Gefühlswelt. Mit dem Pop-Song "Radio Tokyo" könnten die Hookworms ein knackiges, kleines Wohnzimmer-Konzert anstimmen, wo sie uns Arm in Arm im Sing-A-Long näher kommen. Dann versinken sie mit dem Siebeneinhalb-Minüter "Off Screen" wieder in einem Ozean voll Drone und Doom-Klängen.

Hier ist ein Kampf noch nicht ganz gewonnen. Einer gegen sich selbst und die eigene Traurigkeit. Im Vorgänger-Album "Pearl Mystic" hat MJ seine Depression besungen. Jetzt kann er ihr so langsam entwischen. Dass die Spuren davon, die anhaltende Sinnsuche und die Kratzer auf der Seele gut für die Musik der Hookworms sind, wird aber ganz deutlich. Wenn die Band diese Schrammen auch zukünftig für ihre wabernden Stücke einfangen und wie auf "The Hum" zu spannenden Sounds zwischen Punk-Wurzeln, Garagen-Rock und ewig wiederholten Doom-Riffs verarbeiten kann, dann haben die Hookworms mit dieser Platte ihren ganz eigenen, vielversprechenden Sound gefunden. (Nele Posthausen | eldoradio*)

Homepage | Label | Facebook | Soundcloud

Anspieltipps

The Impasse, #1
Link:

IV, #3
Link:

Beginners, #5
Link:

Radio Tokyo, #4
Link:

On Leaving, #2
Link:

Hier könnt Ihr Hookworms: The Hum - Silberling der Woche 47/2014 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar