Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 11/2009

Albumcover

Hjaltalín
Sleepdrunk Seasons

Während der Geldfluss in Island dank Bankenkrise mächtig versiegt ist, sprudelt eine Quelle fleißig weiter und scheint sich nicht erschöpfen zu lassen: Musik aus Island benötigt weder Abwrackprämie noch andere Staatshilfe, denn Indiepop & Co. feiern weiterhin Hochkonjunktur und verbreiten sich von Island in alle Welt. Und wer denkt schon alles gehört zu haben, was Island zu bieten hat, irrt; Hjaltalín bestechen durch ihren ganz eigenen organischen Sound, der längst nicht nur, aber auch, durch das sonst in der Popmusik eher selten auftretende Fagott geprägt wird. Streicher und Bläser, welche die obligatorischen Instrumente Gitarre, Bass, Keyboard und Schlagzeug ergänzen, sind zwar im folkigen Indiepop keine Seltenheit, aber das Fagott sticht hier tatsächlich besonders hervor, ohne aber in irgendeiner Weise zu dominieren oder gar zu aufdringlich zu wirken. Högni Egilsson ist die Hauptgesangsstimme Hjaltalins und nebenbei spielt er auch noch Gitarre, ergänzt wird er stimmlich noch von Sigrídur Thorlacius (Sigga). Zum weiteren Kern der Band zählen Schlagzeuger Axel Haraldsson, Bassist Gudmundur Óskar Gudmundsson, Keyboarder Hjörtur Ingvi Jóhansson, Fagottistin Rebekka Bryndís Björnsdóttir und Geiger Viktor Orri Arnason.

Eingeleitet wird Hjaltalins Debütalbum "Sleepdrunk Seasons" durch ein ruhiges Bläserintro. Die ausgeschmückte Ornamentik der Klassik ist griffbereit und präsent auch auf weiteren Tracks wie beim ätherischen „Kveldulfur“. Auch der Name des Tracks "Debussy" spricht dafür, dass Hjaltalín mit der Verschmelzung von Klassik und Pop spielen. Der warme und etwas angestrengte Gesang von Högni und Sigga lässt aber keinen Zweifel daran, dass Hjaltalin Indiepop und keine Klassik produziert. Immer mit ebenso dichten Arrangements und wirbelnder Leichtigkeit inszeniert. Das musikalische Spektrum Hjaltalins pendelt zwischen Heiterkeit und Melancholie. Besonders schön sind die Momente, wenn Kontraste aufeinander treffen. Vorzeigestück hierfür ist vielleicht "Goodbye July/Margt Ad Ugga". Der heitere und beschwingte Haupteil, der von Högni gesungen wird, ist schon gespickt von dissonanten Einsprengseln von Bläsern und Geige. Das Ganze wird kontrastiert durch einen sehr ruhigen, leicht melancholischen Part, der von Siggi gesungen wird. Die Atmosphäre ist brüchig, aber nie bedrückend. Viel zu sehr mögen Hjaltalín hochfliegende Melodien, Tempi- und Richtungswechsel und den musikalischen Tanz über sommerliche Kräuterwiesen.

Überhaupt Natur und Ursprünglichkeit: Während die Nichtrauchergesetze überall für kontroverse Diskussionen sorgen, kommen Hjaltalín mit einer wunderbaren musikalischen Bitte zum Einstellen des Rauchens zum Schutz der Natur in "The Trees Don´t Like The Smoke" um die Ecke. Sprachlich bewegt sich die Band mit Englisch auf internationalem Parkett - außer beim Bonustrack. Die Ballade "Pu Komst Vid Hjartad I Mer" erklingt in der isländischen Muttersprache, ist allerdings ein Cover. Das Original ist ein Discohit aus dem Jahr 2008 von Páll Óskar. Übersetzt heisst der Titel übrigens "Du hast mein Herz berührt". Und genau dieses Fazit werden sicherlich viele ziehen können, nachdem sie "Sleepdrunk Seasons" gehört haben. (Florian Hesse, Triquency)

VÖ 06.03.2009

Band: http://www.myspace.com/hjaltalinband | Label: http://www.haldern-pop.de/de/label

Anspieltipps

  • Pu Komst Vid Hjartad I Mer, Track 12
  • Traffic Music, Track 02
  • The Trees Don´t Like The Smoke, Track 09
  • Sleepdrunk Seasons I, Track 08
  • Goodbye July/Margt Ad Ugga, Track 04

Hier könnt Ihr Hjaltalín: Sleepdrunk Seasons - Silberling der Woche 11/2009 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar