Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 32/2005

Albumcover

Hard-Fi
Stars Of CCTV

Spätestens jetzt bin ich mir sicher: Irgendwas läuft in England anders, als hier bei uns auf dem Kontinent. Wenn ich mir in letzter Zeit die Gitarrenszene betrachte, kommen die meisten guten Bands von der Insel. Das war zwar schon immer so, aber momentan hauen sie auch alle in die selbe musikalische Kerbe. Wie man das auch immer bezeichnen will, ob als Retro oder Oldschool, immer wieder beziehen sich diese Bands stark auf die 80er, genießen die Macht des Akkords und der einprägsamen Melodieführung. Ja, natürlich muss ich an dieser Stelle Namedropping betreiben: Bloc Party, Maximo Park, Kaiser Chiefs usw.

Nichtsdestotrotz sind diese Bands und ihre Musik großartig. Die Riege um Alex Kapranos und Konsorten muss Platz machen in der vielleicht kurzweiligen Hall of Fame des NME, dem britischen Klatsch-Magazin der Musikwelt. Denn jüngst kommen Hard-Fi aus London mit ihrem Album "Stars of CCTV" um die Ecke geschossen und mischen mit im Potpourri aus erwähnten Anleihen und im Kampf gegen den Fluch des erfolgreichen-und-was-kommt-dann-Debüts. Die Biographie scheint auch hier wieder wie in den ewigen Stein der Rockgeschichte gemeißelt zu sein: Vier Jungs aus der Vorstadt, deren Jugend sich aus Langeweile, den ewig grauen Häusern und dem schlechten britischen Wetter zusammensetzte. Eigentlich schon zu Klischee um noch Klischee zu sein. Was bleibt einem anderes übrig als Musik zu machen, in so einer Gegend, die nicht wirklich Land ist, aber London ist auch zu weit weg? Die klassische Bandgeschichte halt. Dennoch ist dieses Album trotz seines musikalischen Beziehungsgeflechts zu anderen aktuellen Erscheinungen aus Großbritannien ziemlich eigenständig. Hier gibt es Einflüsse, die bei anderen Bands nicht vorhanden sind. Der Song "Move On Now" zeigt Singer/Songwriter-Einflüsse und einen gehörigen Schuss Soul. Fast fühlt man sich an die frühen Coldplay-Songs erinnert, bilden aber The Clash den größten Einflussfaktor. Mit Beats aus dem Clubbereich fühlen sich Hard-Fi aber genau so wohl, wie "Living For The Weekend" beweist.

"Stars Of CCTV" ist voll von gesundem Eigenverständnis: Man weiß, dass das, was man macht, nicht neu oder innovativ ist. Doch die Akkorde sitzen an der richtigen Stelle, treiben nach vorne und sorgen dafür, dass es nicht langweilig wird. Abwechslungsreich ist "Stars Of CCTV" und die Hitdichte hoch. Vielleicht doch nicht nur eine kurze Stippvisite in der Hall of Fame – schließlich läuft in England doch irgendwas anders. (Sandra Zapke, CT das radio)

Künstler: www.hard-fi.com, Label: warnermusic.de

Anspieltipps

  • Hard To Beat, #5
  • Cash Machine, #1
  • Move On Now, #7
  • Unnecessary Trouble, #6
  • Living For The Weekend, #10

Hier könnt Ihr Hard-Fi: Stars Of CCTV - Silberling der Woche 32/2005 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar