Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 50/2005

Albumcover

Goodnight Monsters
The Brain That Wouldn´t Die

Kinners, bald ist Weihnachten! Und wie einige vielleicht wissen, gibt es Gerüchte, dass der Weihnachtsmann aus Finnland kommt. Diese These vertreten sicher gerne die Menschen in der finnischen Stadt Turku, die offiziell Finnlands Weihnachtsstadt ist. Jedes Jahr im Dezember regiert der Weihnachtsmann dort das Stadtleben.
Ob es den beiden jungen Finnen Matti und Valtteri während dieser Zeit zu langweilig geworden ist, lässt sich nur vermuten. Offensichtlich sind sie aber heimlich in einen Kindergarten eingebrochen und haben sich allerlei lustige Instrumente mitgenommen. Um mit denen in Mattis Wohnzimmer in Eigenleistung einfach mal so ein Album einzuspielen.

Im Vergleich zur Hammerschlagmusik ihrer Landsmänner von Apocalyptica und The Rasmus wirkt das Debüt von Goodnight Monsters wie ein fluffiges Daunenkissen - weich, anschmiegsam und polsternd. Das ist Popmusik, wie es sie heute nur noch selten gibt. Vergleichbar maximal mit der schottischen Band Belle & Sebastian. Gesanglich manchmal etwas neben den Tönen, aber so verdammt sympathisch.

Schon das erste Stück, "Girls", verbindet all die zauberhaften Klänge, die den Hörer auf dem Weg durch dieses Album ständig begleiten werden. Händeklatschen, Harmonika, Keyboard, Gitarre. "Big Jet" dann lässt Vergleiche mit Teenage Fanclub oder den Beach Boys zu - sanfte Gitarren, gepaart mit ebenso sanftem Gesang. Da könnte man glatt vergessen, dass es gerade Winter ist. "I Was A Teenage Soldier" erinnert nicht nur vom Liedtitel her an Musiker wie Bob Dylan oder Donovan - mit Mundharmonika und Akustikgitarre kommt auch die passende Atmosphäre dazu.

Auch drei rein instrumentale Stücke haben sie eingebaut. Wie die Liedtitel anmuten, offenbar Soundtrackfragmente für einen fiktiven Krimi, in dem ein gewisser Inspektor Pharao die Hauptrolle spielt. Als Filmmusik würde es auf jeden Fall passen.

Als Gesamtwerk betrachtet ist "The Brain That Wouldn´t Die" weit entfernt davon, ein Meisterwerk zu sein. In Anbetracht der Umstände, wie viel Mühe, Herzblut und Zeit in diesem Album steckt, muss man aber die zwei Jungs lieb haben. Und weil sie so artig waren, bekommen sie zu Weihnachten bestimmt auch ganz tolle Geschenke. (Kathrin Grannemann, CT das radio)

Künstler: http://www.goodnightmonsters.com | Label: http://www.bbisland.de

Anspieltipps

  • 20 Fingers 20 Toes, #3
  • Big Jet, #2
  • Phone Booth, #9
  • Girls, #1
  • Back Porch, #5

Hier könnt Ihr Goodnight Monsters: The Brain That Wouldn´t Die - Silberling der Woche 50/2005 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar