Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 08/2004

Albumcover

Franz Ferdinand
Franz Ferdinand

Franz Ferdinand! - Franz Ferdinand?
Wie wäre es mit einem kleinen Ausflug in die ethnologisch-geographisch-historische Ecke? Welche Ähnlichenkeiten kann man beispielsweise zwischen Schottland und Österreich finden? Beide waren lange Zeit an ein größeres Land bzw. Königreich angeschlossen Österreich war schneller bei der Abnabelung, eher unfreiwillig, Schottland ist noch dabei, aber aus eigenem Antrieb. Beide haben recht bergige Landschaften, die auch nicht ganz unerträglich für den Tourismus sind. Beide haben legendäre Gestalten: Österreich seinen Ötzi (die Mumie, nicht der DJ), Schottland sein Nessie. Und beide sind gebranntem Stark-Alkohol nicht ganz abgeneigt. Österreich hat Obstler, Schottland hat Whisky (Bitte ohne E, wir sind hier schliesslich nicht in Irland!).

Und was hat das Ganze jetzt mit Franz Ferdinand zu tun? Vielleicht nicht so viel, außer dass beide Länder ihre jeweiligen Berühmtheiten gleichen Namens haben.
Die Österreicher ihren habsburgischen Erzherzog, dessen Ermordung nicht ganz unerheblich zum Ausbruch des Ersten Weltkrieg beigetragen hat (nur so als Info, um beim nächsten Konzert der Band ein paar Klugsch...er-Punkte zu sammeln!). Und die Schotten ihre neuen Rock-Helden. Warum sich die Band Franz Ferdinand ausgerechnet diesen Namen ausgesucht hat, wird wohl ein kleines Rätsel bleiben. Nur so als Gedanke: es könnte hilfreich gewesen sein, dass Bandmitglied Nicholas McCarthy mal in München gelebt hat. Auf jeden Fall ist der Preis für den besten Bandnamen wohl jetzt schon erfolgreich vergeben.

Aber endlich mal zur musikalischen Seite von Franz Ferdinand (die Band, nicht der Erzherzog!): Beim ersten Hören der selbstbetitelten Platte schleicht sich unmerklich der Gedanke auf, dass die Band eigentlich "THE" Franz Ferdinand heißen müßte. Das hier ist Retro pur. Oh, nein! Schon wieder sowas wie die nächsten Strokes, White Stripes oder von wem man noch so klauen könnte? Obwohl diese ja schon aus dem musikalischen Fundus der letzten, was weiß ich wie vielen Jahren schöpfen. Quizfrage: Braucht es wirklich noch eine Retro-Band? Antwort: Wenn sie so klingen sollte, wie Franz Ferdinand, ein ganz klares, lautes JA! Was ist es also, was Robert Hardy, Alexander Kapranos, Paul Thomson und der eben schon angesprochene Nick so anders machen? Nicht viel, aber das reicht schon. Hier ist Retro nicht Mittel zum Zweck, sondern purer Lebensinhalt der Songs. Und das Spektrum der Musik ist auch größer. Vielleicht hilft es da, dass die Vier aus Glasgow kommen und eben nicht aus Amerika. Man spürt die volle Wucht der Beatles, ergänzt um den Power-Punk-Drive der Moderne. Überall quillt Sixties-Revival aus den Poren, manchmal ergänzt um ein paar kräftige Eighties-Orgeln, wie in dem Song "Auf Achse", bei dem man die ganze Zeit denkt, "hey, kenn´ ich doch, nur woher?". So geht einem das die ganze Zeit. Ein fröhliches Wiedersehen mit den musikalischen Eigenarten der letzten Jahrzehnte. Und dabei doch immer wieder frisch und neu serviert. Optisch wird der Retro-Look ebenso gepflegt. So sah Nick wohl am Anfang dem alten Eighties-Helden Adam Ant nicht ganz unähnlich. Und wer noch alte Karo-Pollunder in seinem Kleiderschrank besitzt, bitte ganz schnell wieder hervorkramen. Textlich wird der typische verschroben-britische Humor gepflegt. So gibt es eine leicht homo-erotische Liebeserklärung an einen Mann ("Michael"). Hier wird fröhlich eine ganze Stadt abgefackelt ("This Fire"), da gibt es den charmant auf deutsch vorgetragenen Text "Ich heiße superfantastisch, ich trinke Schampus mit Lachsfisch" ("Darts Of Pleasure"). So ein lyrisches Verständnis wünscht man auch manch deutschem Songwriter. Die Band sieht sich dabei wohl als Gesamt-Kunstwerk, wer in der offiziellen Biographie herauszufinden versucht, wer eigentlich welches Instrument spielt, wird ganz schön mitdenken müssen. Beispiel gefällig? "Do you want to learn to play the bass then, Bob?" "No, I´m an artist, not a musician." "It´s the same thing." "OK then." Aber im Endeffekt ging es nur darum: " to make music for girls to dance to". Das haben sie geschafft und nicht nur die Mädchen werden das Tanzbein zu der Musik von Franz Ferdinand schwingen.

So ganz nebenbei haben sich Franz Ferdinand auch noch zu erklärten Kritiker-Lieblingen gespielt. So schreibt der englische New Musical Express (NME): "This Band will change your life!" Na gut, mit dem Begriff HYPE schmeißt die Insel-Musik-Presse gleich gerne um sich, aber in diesem Fall stimmt es. Und auch die Fans lieben sie, wie sonst kann es sein, dass eine Band direkt mit ihrer zweiten Single "Take Me Out" in die Top Ten schießt, obwohl sie noch einen typischen Indie-Status besitzt. Man kann nur hoffen, dass es Franz Ferdinand in Deutschland genau so ergehen wird. Sie machen einiges dafür. So supporten sie Wir Sind Helden und werden auch einige Konzerte der Sportfreunde Stiller eröffnen (übrigens: Bayern, noch so eine interessante ethnologische Gruppierung, aber lassen wir das). Und nachdem sie in ihrer Heimat zusammen mit den ebenfalls aus Glasgow stammenden Belle and Sebastian auf Tour waren, stehen sie jetzt vor ihrer ersten Headliner-Tour. Und die wird auch in Deutschland nicht lange auf sich warten lassen.
Der erste Hype des Jahres wurde mal wieder vom NME ausgerufen, aber diesmal hat er sogar recht, der Anfang des Jahres 2004 steht ganz im Zeichen von Franz Ferdinand. Die werden dieses Jahr richtig groß. Wetten?
(Joachim Link, Radio Q)

Anspieltipps

  • Take Me Out; Tr. 3
  • Matinee; Tr. 4
  • This Fire; Tr. 7
  • Auf Achse; Tr. 5
  • Darts Of Pleasure; Tr. 8

Hier könnt Ihr Franz Ferdinand: Franz Ferdinand - Silberling der Woche 08/2004 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar