Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 34/2013

Albumcover

Forest Swords
Engravings

Trotz des unverkennbar mit Witch-House zu assoziierenden Namens hat das Untergrund-Label Triangle auch lange nach dessen Genre-Höhepunkt gebührende Aufmerksamkeit verdient. Forest Swords, das Projekt des englischen Produzenten August Barnes, hat dort jetzt sein Debütalbum „Engravings“ veröffentlicht – und ist der jüngste Beweis für des Labels ausgeprägtes Gespür für Atmosphäre.

In vielerlei Hinsicht besinnt sich Barnes hier auf seine Wurzeln zurück. Dabei ist es die Wahl der Instrumentierung, die auf die Kulturgeschichte seiner Heimat „The Wirral“ westlich von Liverpool verweist. Aus Panflöten, Trommeln und Chorschnipseln erstehen im neblig-mystischen „Thor’s Stone“ die Geister rauer Wikinger auf, die zwischen den eindrucksvollen Felsenformationen irgendwann im elften Jahrhundert religiöse Opferzeremonien vollzogen. Eine Vermutung von Contemporary R’n’B sickert in „Irby Tremor“ in Form eines Vocalsamples durch, ruft in einem Pressentiment von Emotion vergessene Seelen zurück. Das Finale von „Onward“ lässt die Wandernden trommelnd vorwärts galoppieren, während das knisternde Rauschen den Eindruck wieder und wieder reproduzierter Aufnahmen suggeriert. Erst mit Verzögerungs- und Verzerrungseffekten sowie komplexer Rhythmik erreicht Barnes letztlich ein solches Maß an Verfremdung, das jede Klanglandschaft in die Gegenwartsperspektive rückt und die Hörerfahrung somit zum Blick auf ein verwischtes Bild aus der Vergangenheit wird. 

Ohne Worte gelingt es ihm demgemäß auf „Engravings“, eine ästhetische Ahnung, einen musikalischen Gedanken zu vermitteln, der Mal um Mal weitere Facetten offenbart, wenn sich Stück für Stück die Schichten zu lichten scheinen. (Natalie Klinger, eldoradio*)

Links: Facebook | Tumblr

Anspieltipps

Thor’s Stone, #2
Link:

Anneka’s Battle, #7
Link:

Irby Tremor, #3
Link:

The Weight Of God, #5
Link:

Onward, #4
Link:

Archiv aller Silberlinge

radiobar