Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 26/2003

Albumcover

Electric Six
Fire

Back to the roots oder einfach zurück in die Siebziger Jahre. Mach Dich bereit für eine rasante Wildwasserfahrt mit den Jungs von Electric Six. Denn ihre mutige Mischung aus Punk, Rock n Roll und dem bizarren 70er Jahre Discosound sorgt für einen feucht süßen Zeitsprung zurück zu den Wurzeln eines John Travolta oder Alice Cooper. Schnell macht da ein Begriff die Runde: DISCOPUNK. Doch davon will Sänger Dick Valentine nichts wissen: "Wir sind eine Rockband - definitiv eine Rockband. Die erste Single hatte Disco-Elemente, aber sie hatte auch Jazz-Elemente. Das bedeutet doch nichts. Wir haben zwei Gitarren, ein Schlagzeug und wir sind rockig. Also sind wir eine Rockband."

So einfach ist das also.

Angefangen hat alles Ende der 90er Jahre in Detoit im US-Bundesstaat Michigan, irgendwo auf dem Hinterhof in einem Proberaum. Sechs Männer finden sich zusammen (damals noch unter dem Namen The Wildbunch), um den Rock ins nächste Jahrtausend zu retten. "Wir hatten eine Menge Namen und Electric Six hat dann einfach die meisten Stimmen bekommen", sagt Bassist Surge Joebot. "Außerdem paßt der Name ja auch ganz prima zu uns sechs" sagt er weiter mit einem fetten Grinsen im Gesicht. Als die Jungs aber merken, dass sie in Amerika nicht weiter kommen, geht es ab nach Europa. "Die Amerikaner spielen immer dasselbe", sagt Dirk Valentine. "Die Radiostationen in Europa dagegen probieren mehr aus und hier haben wir die Chance berühmt zu werden."

Hört sich gut an.

Schon die erste Single "Danger! High Voltage" katapultiert sich innerhalb weniger Wochen in die Charts in Europa. Und plötzlich ist Electric Six in aller Munde. Doch damit nicht genug. Nun endlich steht auch das Debütalbum "Fire" in den Startlöchern. Songs wie "Dance Commander", "Electric Demons" und "Improper Dancing" zeigen deutlich, dass Rock schon lange nicht mehr nur Haare schütteln und wild in die Menge springen ist. Stattdessen werden locker das Tanzbein geschwungen und die Hüften gekreist. Dazu die Stimme von Dick Valentine, die glamorös wie schmierig gleichermaßen daherkommt. Und wenn Surge Joebot es dann noch richtig mit seiner Gitarre krachen läßt, dann gibt es kein Entkommen mehr. Alles in allem ein Hörgenuß der Extraklasse, quasi die provokante Mischung aus Sex, Glamour und Rock n Roll - ganz im Stile also der 70er Jahre.

(Text: Martin Münter, elDOradio 93.0)

KÜNSTLER: www.electricsix.com / LABEL: www.xl-recordings.com

Anspieltipps

  • Dance Commander - Track 1
  • Danger! High Voltage - Track 4
  • Improper Dancing - Track 7
  • Electric Demons - Track 2
  • Getting Into The Jam - Track 10

Hier könnt Ihr Electric Six: Fire - Silberling der Woche 26/2003 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar