Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 09/2006

Albumcover

Danko Jones
Sleep Is The Enemy

2001 erlebt Deutschland zum ersten Mal das Phänomen Danko Jones. Als Support der Backyard Babies bringen Sänger, Namensgeber und Gitarrist Danko Jones, Bassist John Calabrese und Schlagzeuger Damon Richardson die Clubs zum Kochen und zeigen mit ihrer Songkollektion "I´m Alive And On Fire", dass auch in Kanada ordentlich in die Seiten gehauen wird. Bereits seit 1996 bereiste die Band ihr Heimatland, weigerte sich aber konsequent auch nur irgendeinen Ton auf CD pressen zu lassen.

2002 erscheint das erste reguläre Album "Born A Lion" und beweist, dass sich Rock ´n´ Roll und Blues wunderbar vertragen. Gespickt wird das ganze mit Geschichten über Frauen. Das zweite Album "´We Sweat Blood" erscheint 2003 und festigt den Ruf die am härtesten arbeitende Band im Business zu sein. 200 - 250 Konzerte im Jahr sind keine Ausnahme, sondern die Regel. Anders kann keiner Miete und Lebensmittel zahlen. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass das neue Album der Band "Sleep Is The Enemy" heißt. Kurz vor der Veröffentlichung des Silberlings verläßt Schlagzeuger Damon aufgrund seelischer und körperlicher Erschöpfung die Band.

Sänger Danko, auf dem das Hauptaugenmerk aller liegt, ist nicht nur Rampensau, Spoken-Word Talent, Radiomoderaor (seine wöchentliche Sendung "The Magical World Of Rock" läuft im schwedischen Radio) und netter Interviewpartner, sondern auch und das ganz besonders Musikliebhaber. Kiss, Ramones, AC/DC und Slayer um nur einige wenige zu nennen.

Dank vorherrschenden Erwartungshaltungen und durch die allgemeine Stimmung im Business kann man "Sleep Is The Enemy" auch durchaus rein objektiv und kritisch betrachtet schlecht finden. Zumindest, wenn man die Meinung vertritt, dass Musik doch arty sein, Anspruch haben und die passende Rezension mindestens SPEX-Niveau haben muss. Wollt ihr das?

Befreit von der Last auf den Kritiker-Schultern wird erneut Anlauf genommen. Hier geht es nicht um Attitüden und hochtrabende Kunstgedanken. Und plötzlich knallt "Sleep Is The Enemy". Beim ersten Song "Sticky Situation" muss man tanzen und das geht weiter und weiter: "Don´t Fall In Love" und ´First Date´ klingen nach den Ramones, gewürzt mit fetten Riffs und Backgroundgesängen, die man so bei Danko Jones noch nie gehört hat. Diese beiden Nummer haben Hitpotenzial deluxe. "Invisible" bietet ein fantastisches Duett mit John Garcia von Kyuss, während "When Will I See You" mal glatt als die erste Danko Jones Ballade überhaupt durchgehen kann. Noch mehr Eingängigkeit ist schier unmöglich - das ist streckenweise schon poppig, was das kanadische Trio hier abliefert. "The Finger" und "Natural Tan" klingen frech und funky und gehen ebenso ins Ohr wie die erste Single "Baby Hates Me".

Ja, diese Band hat sich weiterentwickelt. Sie sind direkter geworden und man hört an jeder Ecke die Liebe zu Melodien heraus. Textlich dreht sich dieses Album wie immer um Liebe und die Frauen, aber diesmal wurde das ganze noch schöner verpackt. Besonders bei den Lyrics zu "Invisible" kann sich ein genaues Hinhören sehr bezahlt machen. Humor hatte diese Band schon immer, diesmal beweisen es ihre Texte noch eindeutiger. Man sollte das ganze halt nicht zu ernst nehmen. Ernst nehmen das ist das Stichwort zum Schluß! Denn Rock ´n´ Roll hatte nie den Ehrgeiz anspruchsvoll zu sein. Und so ist auch"Sleep Is The Enemy" kein Album für Pseudointellektuelle, die auf Stehparties nur hinter vorgehaltener Hand lachen und für die alles und jeder Anspruch haben muss. "Sleep Is The Enemy" ist für all diejenigen, die gerne abgehen, laut lachen, Spaß haben und für die Musik einfach mal nur geil sein darf. Es ist der Soundtrack zum täglichen Leben und vielleicht das sexieste und beste Album, dass Danko Jones je gemacht haben. (Katrin Jungmann, CT das radio)

Band: http://www.dankojones.com | Label: http://www.badtasterecords.se

Anspieltipps

  • Baby Hates Me, Track 2
  • Don´t Fall In love, Track 3
  • First Date, Track 6
  • Invisible, Track 7
  • When Will I See You, Track 9

Hier könnt Ihr Danko Jones: Sleep Is The Enemy - Silberling der Woche 09/2006 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar