Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 26/2002

Albumcover

Aphrodite
Aftershock

„Aphrodite“ veröffentlicht mit „Aftershock“ sein zweites Full Length Album auf dem Berliner Label V2. Das Album zeichnet sich durch extrem tanzbare Tunes in bester Urban Jungle- Manier aus, wie er zu Beginn der 90er aus Hardcore entstanden ist.

Aphrodite betätigt sich zu gleichen Teilen als Produzent und DJ. In dieser Funktion rockt er die Clubs und Raves rund um den Globus mit seinen „funky ass beats“. Vielen Produzenten ist das globale Jetten nicht gut bekommen, was sich in Qualität und Zahl der Releases niedergeschlagen hat. Aphrodite hingegen scheint bei seinen Auftritten genau hingesehen zu haben, mit welchen Tunes er das Publikum am besten kriegen kann.

Seine Geschichte beginnt im Jahr 1988, in dem er Acid House für sich entdeckte. Seitdem arbeitet er konstant an dem Ziel mit seinen „mesh up the place“- drums und funky rollenden Bässen die floors der Welt zu rocken. DJ Aphrodite aka Gavin King, Kopf von Aphrodite Recordings, tanzte schon auf mehren Parties. Unter dem Namen „Urban Shakedown“ produzierte er zusammen mit Mickey Finn und Claudio Giussini die Rave- Klassiker „Some Justice“ und „Bass Shake“. Mit Mickey Finn gründete er das Label „Urban Takeover“. Dieser ist einer der großen, alten Pioniere, der als Jungle noch in den Kinderschuhen steckte, das britische Königreich mit frischen, innovativen, ungehörten Beats bei seinen Live-Sets infizierte. Das Rezept war nicht schwierig: eine Mixtur aus beschleunigten Hip Hop Beats, mit Breaks durchsetzt und dem markanten Sprech von Ragga-Djs.

Seine Gigs zeichnen sich nach eigener Angabe durch eine heiße Mischung des Positivismus klassischer Jungle Tunes mit unveröffentlichten Dubplates aus. Das Album ist gespickt mit Rollern, die einfacht gestrickt sind aber ihre Wirkung um so stärker auf den Dancefloors dieser Welt entfalten. Auffällig ist die hohe Zahl von Gast-MCs , die vom Hip Hop kommen. Darunter sind die Rap- Dinosaurier Big Daddy Kane und Schooly D. Außerdem findet man eine Vielzahl von Samples, die man auch schon in bekannten Hip Hop- Stücken gehört hat. Diese sind mitverantwortlich für die Rewind-Tauglichkeit der Tunes.

„Aftershock“ erscheint am 24.6.02 zunächst nur als CD. Seit Ende Mai in den Plattenläden steht die erste Single „All over me“ feat. Barrington Levy.
Auf Vinyl sollen aber noch erscheinen: “Ganja Man“, „Heat Haze“, „Chinois“ und „Hoochie“. In Kürze wird auch ein von Aphrodite gemixtes Album auf V2 erscheinen.
Sehr zu empfehlen auch das in Bälde erscheinende Garage- Stück unter dem Pseudonym SOS/“Top Rankin“(Aphradan Remix). Und nicht zu vergessen die Mary J. Blige- Remixe von „Dance for me“.

(Text: Thomas Hoffmann, Hertz 87.9, Bielefeld)

HOMEPAGE: www.urbantakeover.co.uk. / LABEL: www.V2-music.com

Anspieltipps

  • MO: Heat Haze
  • DI: See Thru It
  • MI: Ganja Man
  • DO: Calcuta
  • FR: Hoochie

Hier könnt Ihr Aphrodite: Aftershock - Silberling der Woche 26/2002 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar