Silberling der Woche

Jede Woche verleihen wir ihn neu: den Silberling der Woche. Unter zig frischen Silberlingen, die jede Woche auf den Markt kommen, auserwählt nach einem bestimmten Regelwerk. Zum Silberling kann ein Album nur in der Woche der Veröffentlichung werden oder eine Woche davor oder danach. Bei der Auswahl achten wir auf die „gesunde“ Mischung. Jeder Style ist möglich. Der „Nachwuchs“ kommt ebenso zum Zuge wie die „Großen“. Im Westen ist der Silberling seit Herbst 2001 tägliches Programmelement bei den CampusRadios NRW und den PartnerRadios.

Silberling der Woche 31/2004

Albumcover

The Album Leaf
In A Safe Place

Ein Album wie „In A Safe Place“ von The Album Leaf wird normalerweise eher in den trüben Jahreszeiten Herbst und Winter zur Top-Scheibe, als besonders empfehlenswert, Spektakel oder eben zum Silberling der Woche gekürt. Doch in Anbetracht der meteorologischen Zustände dort draußen, finde ich es nur gerechtfertigt ein solches Werk auf unser Podium nach ganz oben zu hieven...

„In A Safe Place“ ist die Art von Platte, bei der man sofort weiß, was man hat. Der beliebte rote Faden ist dick und gibt einen deutlichen Weg vor, von dem es keine Abzweigungen oder Irrwege gibt. Am Ende des roten Fadens befinden sich dichte, musikalische Atmosphären, die zwar keinen Sonnenschein zaubern können, aber dafür nach getragener Hoffnung klingen. Wer jetzt an die Musik von Bands wie Mogwai, Sigur Rós oder Múm denkt, ist auf der richtigen Spur und nimmt mir auch gleich die Last des Namedroppings ab. Die beiden letztgenannten Bands stehen (zumindest musikalisch) für das Land, indem das aktuelle Album von The Album Leaf entstanden ist: Island. Dort zog es den in Kalifornien lebenden Jimmy LaValle, nach mehrmaligen Aufforderungen durch Sigur Rós und deren Streichergruppe Amina, hin, um sein neustes Solowerk einzuspielen. Die auf dieser Reise gesammelten Eindrücke und der Einfluss der einheimischen Musikerkollegen schlagen sich dann auch unüberhörbar in den Liedern nieder und verleihen ihm den typischen „isländischen“ Charakter.

Jede einzelne Elegie ist durchtränkt von leichten und verhallten Klangteppichen, die diese bekannte träumerische Stimmung schaffen. Verziert werden die meist instrumentalen Kompositionen mit schönen Melodien, die mit Rhodes-Piano, Glockenspiel oder auch Gitarre gespielt, die Songs zusammenhalten und sie nicht in Monotonie oder Langweile abdriften lassen. Hier und da flutet dann auch erhabenes minimalistisches, elektronisches Gischtgesprengsel und Geklimper a la Múm die Klangentwürfe mit Atmosphäre.
Erhaben weiß sich auch der wehmütige Gesang von Jon Thor Brigission (Sigur Rós) und Pall Jenkins von der Black Heart Procession (der auch Jimmy LaValle angehört) sicher in das Gesamtkonzept einzufügen.

„In A Safe Place“ ist der klangliche Beweis für etwas geworden, gegen dass sich die isländischen Musiker zunehmend versuchen zu wehren. Musik, die in Island entsteht trägt das Land in sich und ist davon geprägt. Also: Platte hören, die Hoffnung spüren, auf die Wetterlage anwenden und die Platte im Winter wieder rausholen.

(Daniel Tronnier, OS Radio)

Artist: www.thealbumleaf.com
Label: www.cityslang.com

Anspieltipps

  • On Your Way - Track 3
  • Over The Pond - Track 6
  • Twentytwofourteen - Track 4
  • The Outer Banks - Track 5
  • Another Day (Revisited) - Track 7

Hier könnt Ihr The Album Leaf: In A Safe Place - Silberling der Woche 31/2004 sofort bestellen: amazon.de

Archiv aller Silberlinge

radiobar