Präsentation: 20 th Dour Festival in Belgien

Mit 144 000 Besuchern aus ganz Europa an vier Tagen war das Dour Festival in Belgien im letzten Jahr zum dritten Mal in Folge ausverkauft! Im letzten Jahr war man erstmalig gezwungen, mehr als 15 000 Personen pro Tag den Eintritt zum Festival zu verwehren, da bereits sieben Tage im Voraus alle Tickets vergriffen waren.

Die 20. Ausgabe des Dour findet in diesem Jahr vom 17.- 20. Juli 2008 zu Füßen der Schachthalde der alten Kohlemine - auf der "Plaine de la Machine à Feu" - statt.

Das Dörfchen Dour liegt übrigens an der französisch- belgischen Grenze - laut Angaben des Veranstalters - 50 Minuten südlich von Brüssel, 2 Stunden 50 Minuten westlich von Köln und 2 Stunden 20 Minuten nördlich von Paris.

Nähere Infos zur Anreise gibts unter http://www.dourfestival.be/en/2008/plan-d-acces

Auch in diesem Jahr verschlägt es wieder mehr als 200 Künstler aus allen Teilen der Erde (2007 waren 28 verschiedene Nationalitäten auf Dours Bühnen vertreten) nach Dour. Auf der weitläufigen "Plain de la Machine á Feu" haben zwei Open Air- sowie vier Zeltbühnen Platz. Auf denen laufen von 12 Uhr mittags bis 5 Uhr in der Früh durchgängig Konzerte!

Auch in diesem Jahr geht das Dour Festival wieder mit einem äußerst facettenreichen Programm an den Start. Vom 17. - 20. Juli 2008 gibt es sämtliche Genres abseits des Mainstream auf die Ohren: Pop, House, Punk, Hardcore, Rock, Hip Hop, Metal, Drum´n´Bass, Electro, Reggae, Dub, Experimental, Indie Rock, Techno...um nur einige zu nennen ( siehe auch http://www.dourfestival.be/en/tag/ ).

U.a. auf der Bühne stehen Goldfrapp, Birdy Nam Nam, Alter Ego, Neon Neon, The Hoosiers, Ice Cube, Boys Noize, The Notwist, Bonde Do Role, Life Of Agony, Th Herbaliser, Hatebreed, Mr Scruff, Lagwagon, Shantel& Bucovina Club Orkestar, Shout Out Louds, Gogol Bordello, Tortoise, Why?, The Ravonettes, Battles u.v.a.

Eine detaillierte Übersicht (mit allen Bands, die in diesem Jahr auftreten) findet man unter http://www.dourfestival.be/en/band

Wer sich darüber hinaus schon jetzt aufs Festival einstimmen möchte, dem sei das "Dour Festival Radio" ( http://www.dourfestival.be/en/2008/radio ) wärmstens empfohlen: Hier kann man sich alle Bands, die diesen Sommer das Dour Festival rocken werden, schon mal anhören.

Die Festivalbesucher schätzen aber nicht nur das abwechslungsreiche Programm, sondern - trotz der Größe - besonders auch die familiäre Atmosphäre!

Seit 3 Jahren beherbergt das Dour Festival zudem ein "assoziatives Dorf" ( http://www.dourfestival.be/en/2008/villageasso ), welches Begriffe wie Recht und Unrecht, die weltwirtschaftliche Entwicklung, der Umgang mit der Natur usw. aufgreift und in den Fokus rückt.

Auch das Thema "Umweltschutz" wird mit einer Reihe von Aktivitäten während der vier Tage groß geschrieben.

Die Festivaltickets für die 20. Ausgabe des Dour Festivals gibt es im gut sortierten Tickethandel. Im Ticketpreis - und das ist neu - ist in Zukunft übrigens die Gebühr für Parkplatz oder Shuttlebus inbegriffen. Leider ist es in diesem Jahr nicht möglich, vor Ort ein Zeltplatzticket zu erwerben. Zugang zum Zeltplatz wird einem also gewährt, wenn man sich ein Ticket im Vorverkauf sichert.

Wem das zu schnell ging - alle Infos zum Thema "Tickets" findet man unter http://tickets.dourfestival.be/?l=en

Mehr Infos:

http://www.dourfestival.be/en/

radiobar