Konzertschau

A / Street Dogs - Köln, Prime Club
24. April 2005

Lange ist es her, dass die britischen Punkrocker A auf deutschem Boden gerockt haben. Es gibt aber immer gute Gründe wiederzukommen, so auch diesmal, denn mit der neuen Platte "Teen Dance Ordinance", gibt es wieder neuen Stoff, den man dem Volk nicht enthalten sollte. So wurde im April 2005 eine kleine Deutschlandtour organisiert, die am 25.April 2005 den Kölner Prime Club streifte.

Dabei hatten sich die Briten von A einen Support Act ausgesucht, der vom Einheizen wirklich was versteht. Dabei handelte es sich um keinen geringeren als die Bostoner Street Dogs. Die Songs der Street Dogs waren mir bis dato unbekannt, aber deren Sound war so eindeutig, dass man sofort erkannte, dass diese Band aus Boston kommt. Die Musik erinnerte mich schnell an den Stil der Dropkick Murphys. Gut geraten, denn einem Flyer der Street Dogs konnte man entnehmen, dass ihr Sänger Mike McColgan, der erste offizielle Sänger der Murphys war. Der Sound der Street Dogs, einfacher melodiöser Bostoner Kick-Ass-Punk, sorgte schnell für den nötigen Mosh Pit, so dass schon vor A die Temperatur im Prime Club karibische Werte angenommen hatte.

Nach einer guten halben Stunde Street Dogs war es dann endlich Zeit für A. Die Band um Sänger Jason Perry betrat die Bühne. Nach so langer Zeit der Abstinenz erkannte ich den Sänger erst gar nicht wieder. Sein Markenzeichen, die Kappe mit stabilem Vordach legte er ab, die kurzen Haare waren deutlich gewachsen. Ohne lange zu fackeln fingen A direkt an mit ihrer ersten Singleauskopplung aus ihrem neuen Album, nämlich mit dem "Rush Song". Pause Fehlanzeige. Nächster Song war der Kracher "Nothing" aus dem Album-Vorgänger "Hi-Fi Serious". Was danach folgte, war ein perfekter Querschnitt durch alle Alben die A gemacht haben, ein sehr gutes und abwechslungsreiches Set mit Songs wie "Something´s Going On", "I Love Lake Tahoe", "Starbucks" oder "Old Folks". Den Abschluss ihrer knapp einstündigen Show machten A mit dem Klassiker "Monkey Kong" von ihrer ersten Platte "A vs. Monkey Kong".

A haben sich zurückgemeldet, mit einem neuen Album "Teen Dance Ordinance", das Ende Juni auf den Markt kommt und mit einer Show die absolut erstligareif war. Die Band die man bei Google nicht so einfach findet, hat gerockt und Appetit gemacht auf mehr. Hoffen wir, das sie uns noch dieses Jahr noch einmal die Ehre erweisen. Falls ja, nicht verpassen!

(Martin Zalewski, hochschulradio düsseldorf)

Archiv aller Konzertberichte

radiobar