Konzertschau

Muff Potter / Ghost of Tom Joad / Videoclub - Dortmund, FZW
28. Februar 2009

Ende Februar und der letzte Abend des Freizeitzentrums West an der alten Wirkungsstätte im Neuen Graben in Dortmund… The Final Curtain Days im Neuen Graben also, da ja das Freizeitzentrum West ab September in der Nähe des Dortmunder „U“s seine Tore wieder öffnen wird.

Der allerletzte Konzertabend in den Halle des FZWs war am 28.Februar 2009 den drei Bands Videoclub, Ghost Of Tom Joad und Muff Potter vorbehalten. Bevor aber der letzte Vorhang in der geschätzten Konzertlocation fallen sollte durfte an diesem Abend noch einmal zwischen Punk und Rock gefeiert werden.

Das FZW war schon seit mehreren Wochen für diesen Abend restlos ausverkauft, dies sollte ein Vorbote auf einen schwitzigen und zugleich sehr rockenden Abend sein. Schon bei den beiden Vorbands Videoclub und Ghost of Tom Joad konnten Schweißperlen an der Decke der Konzerthalle bewundert werden. Die Indie Post Punker vom Videoclub aus Münster wussten mit Ideenvielfalt an der Gitarre zu überzeugen und dies obwohl sie erst seit April 2007 in dieser Form zusammen existieren. Auch aus Münster stammen Ghost of Tom Joad, die nicht nur an dem heutigen Abend mit Muff Potter zusammen musizieren sollten. Die beiden Münsteraner Bands wussten Druck auf der Bühne und im Publikum zu vermitteln.

Gegen 22.oo Uhr sollten dann aber Muff Potter als Hauptact die Ehre haben dürfen, die musikalische Grabrede in diesem wunderschönen Laden zu halten. Schon bei den ersten vier Stücken wurde klar, warum das FZW heute auch aufgrund von Muff Potter ausverkauft war. Die Münsteraner – Berliner Band überzeugt auf der Bühne durch druckvollen deutschen Punkrock. Nagel, seines Zeichens Sprachrohr von Muff Potter, konnte von vorhergehenden Konzert seiner Band im FZW berichten und er berichtete auch von den Verhandlungen um im September das Eröffnungskonzert im neuen FZW spielen zu können. Man darf gespannt sein, denn dann haben Muff Potter auch ihr neues Album dabei, das auf den Namen „Gute Aussicht“ hören wird - wie passend…

Neben den Hits wie „Alles Was Ich Brauch“, „Fotoautomat“, „Steady Fremdkörper“ und „Die Guten“ wurden auch schon Songs vom Neuen Album gespielt. Ein wehmütiger Moment mit dem Lied „Die Party Ist Vorbei“ war natürlich auch Teil der musikalischen Grabrede auf das FZW. Die Schweißtropfen an der Decke wurden definitiv mehr durch die punkrockenden Muff Potter Songs. Der allerletzte Konzertabend wurde vor dem restlos ausverkauften FZW mit den Muff Potter „Klassikern“ „Die Guten“, „Den Haag“ (in wunderschönem brachialen Arrangement) und „Alles Nur Geklaut“ in perfekter Form abgeschlossen. Sicherlich wurden auch einzelne Muff Potter Songs, wie z.B. „Young Until I Die“ vermisst, aber wer möchte bei solch einer Grabrede schon meckern?

Liebes FZW, man darf gespannt sein, ob der erste Konzertabend in den neuen Hallen genauso großartig gerockt werden darf wie der allerletzte… denn der war schon Perfekt.
(Jens Füchtenhans, eldoradio*)

Archiv aller Konzertberichte

radiobar